So entsaften Sie im Dampfgarer

Philips DampfgarerSie möchten keine Fruchtsäfte oder Smooothies mehr im Supermarkt kaufen und stattdessen lieber selbst Saft aus eigenem Obst herstellen? Dann bietet sich mit der Entsaftung im Dampfgarer eine richtig gute Alternative mit vielen Vorteilen. Sie können die gewünschte Menge immer selbst dosieren – egal ob Sie nur für sich oder für eine Großfamilie Obstsaft brauchen. Auch ob und wie viel Zucker Sie verwenden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wie das Entsaften im Dampfgarer funktioniert und welche Früchte Sie dafür am besten verwenden können, erfahren Sie in folgendem Ratgeber.   

Vorteile des Entsaftens im Dampfgarer

So entsaften Sie im DampfgarerEin großer Vorteil des Entsaftens im Dampfgarer ist, dass mit einem Mal eine große Menge an Obst oder Gemüse verarbeitet werden kann. Vier bis fünf Kilogramm können mit einem Garvorgang entsaftet werden. Daraus entsteht entsprechend viel Saft. Pro Kilogramm ergeben sich je nach Obstsorte 400 bis 700 Milliliter Saft. Diesen können Sie in Flaschen umfüllen und an einem kühlen Ort aufbewahren. Wenn Sie nicht so viel Obst haben, können Sie auch kleinere Mengen mit einem Dampfgarer entsaften.

Durch das sanfte Garen des Obstes bleiben viele Vitamine erhalten. Natürlich geht durch das Erhitzen ein gewisser Teil von zum Beispiel Vitamin C verloren. Das betrifft jedoch maximal 30 Prozent. Vitamin A und Mineralstoffe sind hingegen nicht hitzeanfällig. Der Grund dafür ist simpel. Vitamin C gehört zu den wasserlöslichen und Vitamin A zu den fettlöslichen Vitaminen.

Beste Früchte zum Entsaften

Allgemein können Sie alle Früchte mit einem Dampfgarer-Modell entsaften. Seien es Äpfel, Birnen oder Melonen. Bei einigen Obstsorten gilt es, ein paar Grundsätze zu beachten.

Zum Entsaften eignet sich am besten Obst mit wenig Pektin. In der Regel zählen dazu weiche Früchte, wie zum Beispiel Himbeeren und Erdbeeren. Zu viel Pektin macht den Saft zum Schluss zähflüssig. Das heißt natürlich nicht, dass Sie nur weiche Früchte verwenden dürfen. Auf die richtige Mischung kommt es an.

Tipp! Bei allen Obstsorten mit Schale sollte diese in jedem Fall entfernt werden. Das gilt zum Beispiel für Kiwis, Bananen, Orangen, Mandarinen und Mangos. Für alle Fruchtsorten gilt: Je reifer das Obst ist, desto intensiver schmeckt der Fruchtsaft am Ende.

Vor- und Nachteile des Entsaftens mit einem Dampfgarer

  • kein Entsafter benötigt
  • für viele Obst-Sorten geeignet
  • eher für große Mengen geeignet

Im Dampfgarer richtig entsaften

Bevor es an den eigentlich Entsaftungsprozess geht, sollten Sie das Obst gründlich waschen und auf schadhafte Stellen untersuchen. Vergammeltes Obst sollte auf keine Fall im Dampfgarer landen. Auch Stiele von zum Beispiel Weintrauben gehören nicht hinein. Sie enthalten Bitterstoffe, die den entstehenden Saft nicht genießbar machen. Nehmen Sie sich für die Vorbereitung des Obstes also genügend Zeit, damit Sie sich den Fruchtsaft später schmecken lassen können. Anschließend können Sie das aussortierte Obst in einen Garbehälter mit Löchern geben und in den Topf setzen. Nun kann das Obst bei 100°C circa 40 bis 70 Minuten entsaftet werden.

Für die verschiedenen Obstsorten gibt es natürlich auch unterschiedliche Gartemperaturen und -zeiten.

Art des Obstes Zubereitung
Weiche Früchte, wie Himbeeren und Brombeeren 40 bis 70 Minuten auf 100°C
Birnen und Äpfel 120°C 30 bis 45 Minuten

Neuen Kommentar verfassen